Debbys Welt

Sie sind hier: Startseite > Jason > Schwangerschaft

Neuigkeiten

  • 14.12.2012 Bilder Puma und Meilensteine Jason
  • 24.11.2011 Meilensteine
  • 06.06.2011 neue Bilder unter Sally und Piepsi&Max
  • 05.06.2011 Mallorca Bilder hoch geladen
  • 10.01.2011 Meilensteine aktualisiert
  • 13.11.2010 Bilder 3. und 4. Geburtstag nun richtig verlinkt :-)
  • 06.11.2010 Jason 4 Geburtag aktualisert
  • 30.10.2010 Urlaub auf Föhr aktualisiert
  • 20.10.2010 Besondere Ereignisse aktualisiert
  • 12.10.2010 Treffen aktualisiert
  • 05.10.2010 Tagebuch 2 Jahr aktualisiert, 3 Geburtstag
  • 04.10.2010 Jason´s 1 Geburtstag+2 Geburtstag, Bilder 1 und 2 Jahr aktualisert
  • 03.10.2010 Treffen, Urlaub, Hochzeit, Kindergartenbilder 2009+2010 aktualisert
  • 02.10.2010 Unsere Haustiere, Jason 1 Jahr (Tagebuch teil 1-5), Die OP aktualisiert
  • 01.10.2010 Seite 'Debby', Klaus, Schwangerschaft, Geburtsbericht, Meilensteine, U-Daten, Us-Bilder
    und Zahnkalender aktualisiert
  • 29.09.2010 Nun passt es auch mit dem Layout
  • 27.09.2010 Die Menüstruktur probeweise übernommen (Kann sich noch ändern)
  • 25.09.2010 Beginn mit dem Neuaufbau der Homepage

 

Schwangerschaft

 Unser Krümelchen :)
Ein kleines Tagebuch über die spannensten 9 Monate meines Lebens

 

10. März 2005

An diesem Tag sollte ich meine Periode bekommen, doch sie kam nicht. Da dachte ich mir, ach wartest du noch ein bissel, vielleicht kommen die ja noch. Es war meistens so, das sich die Periode öfters mal verschob...

 

17. März 2005

Immer noch nix. Ich bat meinen Schatz darum, mir aus der Apotheke einen Schwangerschaftstest zu holen.  Ich kam von der Arbeit wieder und packte den Test aus.

Es wurden spannende 5 Minuten. Klaus und ich gingen ins Bad und schauten drauf. Ich konnte es nicht glauben, in der Mitte war eindeutig, ein fetter Roter Punkt zu erkennen. Ich schaute immer und immer wieder drauf, ob er noch da ist, er blieb und verschwand nicht.

Na ja ich wollte mir ziemlich sicher gehen und eine Bestätigung vom Frauenarzt haben. Ich rief beim Frauenarzt an und vereinbarte noch am selben Tag einen Termin.

Ich konnte die Stunden, Minuten garnicht mehr abwarten, so hibbelig war ich. Dann war es endlich soweit, mein Freund und ich fuhren zum FA, denn ich wollte ihn von Anfang an dabei haben.
Ich musste Urin abgeben, der auch ok war und zur Blutabnahme, wegen Blutgruppen festellung und anderen Werten.
Anschliessend musste wir ins Sprechzimmer und sprachen mit dem Arzt, er schickte uns dann in den Raum wo die Us-untersuchung statt fand. Er machte auch einen Abstrich um eine Pilzinfektion aus schliessen zu können.
Auf dem Bildschirm  konnte wir nur ein kleinen Punkt erkennen, aber es war die Bestätigung, das ich schwanger bin. Nach Rechnung meiner letzten Periode, ist der Entbindungstermin am 14.11.05 und wie es der Zufall will, das ist auch mein Geburtstag.

Zum Schluss habe ich mir noch einen Termin geben lassen, für eine Woche später, wo ich dann auch meinen Mutterpass erhalten sollte.

Als ich Zuhause ankam, rief ich meine Bekannte an und erzählte ihr von unseren Glück. So ein paar Tage später erfuhren es dann immer mehr Leute :o) Die Woche ging ziemlich langsam vorüber und ich hatte sehr viel mit Übelkeit zu tun. Die meiste Zeit habe ich mich nur übergeben.
Hatte auch hin und wieder leichte Unterleibschmerzen, da die Mutterbänder sich dehnten. Natürlich kamen auch viele Ängste und Sorgen auf und hatte auch hin und wieder mal echt ekelhafte Träume.

 

24. März 2005

Endlich ist der Termin da.

Als erstes wurde wieder Urin von mir verlangt , dann wurde Blutdruck gemessen und ich wurde in den kleinen Finger gepisackt, damit die meinen Eisenwert bestimmen konnten. Anschliessend wurde dann noch eine Us- untersuchung gemacht, man konnte schon ein wenig mehr sehen. Bei dem Ergebnis vom Abstrich kam auch raus das ich eine leichte Pilzinfektion hatte und bekam Kapseln und eine Salbe verschrieben.  Zum Schluss erhielt ich noch meinen Mutterpass, wo alle Daten drin stand.

Jetzt wusste ich auch endlich mal meine Blutgruppe. :o)

Habe mir vorne anschliessend einen neuen Termin geben lassen, der dann wieder in vier Wochen war. Dann war ich Zuhause und erzählten den anderen von meiner Untersuchung. Der Tag verlief eigentlich recht normal. Abends ging ich dann früh ins Bett da ich ziemlich mit der Müdigkeit zu kämpfen hatte.

So gegen 24.00 Uhr wachte ich auf und musste auf Toilette und das stellte ich fest, das ich leichte Blutungen hatte. Ich weckte meinen Freund und rief dann im Krankenhaus an.
Mein Schatz und ich zogen uns an und fuhren dahin. Zum Glück war das Krankenhaus mit dem Auto gerade mal fünf Minuten entfernt. Ich meldete mich vorne an und gingen anschliessend zur Station. Wir mussten ca. ne halbe Std. warten, bis die Ärztin kam, den sie machte noch einen Kaiserschnitt. Endlich kam sie und bat uns in den Untersuchungsraum zu gehen. ich machte mich unten rum frei und setzte mich auf den Stuhl. Sie nahm das Ultraschall und untersuchte das Krümelchen. Sie suchte dann das Herz und man konnte beim genauen hinschauen, sehen wie schnell das Herz schlug. In dieser Nacht war das erste mal das wir das kleine Herzchen schlagen sehen konnten.

Mein Schatz und ich waren so erleichtert gewesen und einfach nur glücklich. Die Nacht schlief ich dann sehr gut. Sollte mich in den nächsten Tage schonen und mich nicht überanstrengen.

 

29. März 2005

Da ich übers Wochenende noch mal leichte Blutungen hatte, vereinbarte ich einen sofortigen Frauenarzttermin. Ich ging nachmittags zum Fa hin udn unterhielt mich mit ihm. Er machte eine Kontrolle zur Sicherheit und er sagte, das alles in bester Ordnung sei. Wir wahren echt froh über dieses Ergebnis und er gab uns noch ein Bildchen mit. Jetzt musste ich drei Wochen warten, bis ich endlich meinen nächsten Termin hatte.

Jeden Tag fieberte ich mit und zählte die Tage, die Stunden und die Minuten, bis die drei Wochen endlich um waren. Die Tage wurden ziemlich lang. Ich beschäftigte mich sehr viel und lenkte mich ab. Mit der Übelkeit wurde es mal besser und dann waren wieder zwei Tage dabei, wo ich mich nur übergeben musste. Ich kämpfte ziemlich mit der Müdigkeit und  ging früh schlafen. Hatte auch hin und wieder mal leichte Unterleibschmerzen und Brustziehen. Nachts musste ich ziemlich oft auf´s Klo, da ich es nicht mehr die ganze Nacht zurück halten konnte.

 

02. Mai 2005

Endlich waren die langen Wochen des Wartens um und wir hatten den nächsten Frauenarzttermin. Wir Beide waren ziemlich aufgeregt, da ich gerade die kritischen zwölf Wochen um hatte.

Also wir da rein, Urinprobe abgegeben,Blutdruck gemessen und Eisenwert bestimmen lassen. Anschliessend sind wir dann in den Raum gegangen, wo die Us-untersuchung statt fand. Ich war ziemlich aufgeregt, setzte mich auf dem Stuhl und schaute auf dem Monitor. Klaus und ich schauten ganz gespannt hin und sahen auf einmal das Krümelchen. Wir waren ziemlich erstaunt gewesen, wie groß es geworden ist, immer hin um das sechsfache. Man konnte alles genau sehen, die Arme, die Beine, das Herz wie es schlug, das Gesicht, sogar die zwei Gehirnhälften. Es war sehr überwältigend und bei mir kullerten fast die Tränen vor Freude.

Nach der letzten Untersuchung war ich ein bissel beruhigter. Ich machte mir in den vier Wochen nicht mehr all zu viele Gedanken, wie in den ersten 12 Wochen. Mir fiel aber auf, das ich ziemlich komische Träume hatte. Eine Nacht hatte ich mal geträumt, das ich ein US-Bild als Tatoo bekommen habe und den mir auf den Arm geklebt habe, irgendwie voll hammer, aber auch witzig :o)

Aber manchmal hatte ich auch total grässliche Träume, das ich in einer Blutlarche aufwachte und das ich mein Kind verloren hatte. Manche Träume waren echt beängstigend. Mit der Übelkeit hatte ich noch hin und wieder zu kämpfen, aber ich musste mich nicht über geben, wo ich sehr froh drüber war. Manchmal muss ich in der Nacht bis zu 5 mal auf die Toilette

Morgens wachte ich auch relativ früh auf und konnte auch nicht mehr weiter schlafen. Nicht mal am Wochenende war dran zu Denken, mit dem aus schlafen, spätestens um 8. 00 Uhr war ich auf den Beinen. Abends bin ich um 20.00 Uhr so hundemüde, das ich fast im Sitzen einpennen könnte.

Hin und wieder hatte ich leichte Unterleibschmerzen, aber sonst war alles Beschwerdenfrei.
Es war schon ein grosser Unterschied in den letzten vier Wochen und ich habe mich auch viel besser gefühlt, als in den ersten 12 Wochen. Na ja ab und zu wurde ich mal zickig und habe mich mit meinen Partner angelegt, aber er weiß ja das es nicht bös gemeint ist :o) Mein Bauch wurde auch  immer Dicker.

 

30. Mai 2005

Wieder 4 Wochen um. Ich konnte die Nacht vom 29 auf den 30.05 kaum schlafen, ich glaube ich habe nur 1 Stunde gepennt. Nachmittags um 15 Uhr hatte ich dann endlich den Termin, mein Schatz begleitete mich wieder, worüber ich mich freute.Dann kam das gleiche Spiel wie immer :o) Warten, Urin Probe abgeben, Blutdruck messen, einmal wiegen und einen Stich in den kleinen Finger für den Eisenwert. Dann noch mal warten ;-)  Und ab in die Kabine und sich frei machen für die Untersuchung.

War bissel nervös gewesen und setzte mich schon mal auf den Stuhl, Frau Doctor kam rein und fragte mich ob ich den irgendwelche Beschwerden gehabt hätte in den letzten vier Wochen, ich verneinte. Vorher gaben wir ihr noch die Videokasette wo sie unseren Krümel auf nehmen konnte.

Dann kam der spannende Augenblick, der Monitor, wo das Kind zu sehen ist. Erst konnte man nicht viel erkennen, dann drehte sie den Stab ein bissel und dann konnte man den kleinen Krümel sehen. Wir konnten genau sehen, wie der Krümel die Arme nach oben streckte, so das man richtig die Arme sehen konnte und wie es wieder die Arme runter sinken liess. Man konnte auch ein Ohr erkennen und das Gesicht konnte man viel deutlicher erkennen als beim letzten Mal. Sie zeigte uns dann das Herz, das sah irgendwie witzig aus, man sah die Rippen und da Pumpte was sehr schnelles.

Sie messte den Kopfumfang und laut der Größe wäre ich schon in der 18+2 SSW. Sie sagte wir würden ein Riesenbaby bekommen und es wäre Fotogen :o)) Sie erklärte alles sehr schön und gab uns die Bilder und das Video. Das Video schauten wir uns sehr oft an. beim zweiten mal konnte man auch alles näher erkennen.
Auch unsere Freunde und Bekannte durften an unserem glück teil haben. Jeder durfte sich die Bilder an schauen und auch das Video.

Die Übelkeit verschwand fast, mir wurde nur schlecht, wenn ich ganz komische Gerüche auf nahm, Mein Bauch wuchs auch immer mehr und mehr. Mein Schatz cremte mich jeden Tag fleissig mit Öl ein, damit die Haut schön elastisch bleibt.

 

07. juni 2005

Heute spürte ich zum ersten Mal unseren Krümel. Mein Schatz und ich lagen abends auf der Couch und wollten einschlafen. Ich merkte in Zeitabständen, das was gegen die Decke pocherte. Es fühlte sich so an, ob Seifenblasen zerspringen würden. Ich war mir nicht sicher gewesen, ob es mein krümel war. Ich wartete noch  eine gewisse Zeit ab. Nach einer Woche war es dann wieder da, es ging über 20 Minuten und dann war ich sicher das es unser Krümel war.

Von Tag zu Tag vermehrten sich die Kindsbewegungen und es war immer deutlicher zu spüren. Mein Schatz legte an einem Abend, eine Zeitlang sein Ohr auf meinen Bauch, um was zu spüren. Er nahm meine Hand und drücke leicht zu, wenn er meinte was zu spüren. Die Zeichen die er mir gab, stimmten fast alle überein. Ich musste lachen, aber hätte auch gleichzeitig weinen können vor Glück.

Mittlerweile verging keinen Tag wo ich unseren krümel spürte und mein Schatz legte des öfteren seine Hand auf meinen Bauch, um es auch wieder zu spüren. Es war einfach nur ein schönes Gefühl. Auch die anderen Leute konnten nicht mehr übersehen, das ich schwanger bin und man bekam hier oder da auch mal ein lächeln.

Aber es gab auch viele Leute die dann doch bissel komisch schauten, so nach dem Motto, das sie noch keine Schwangere gesehen haben, in ihrem Leben.

 

23. Juni 2005

Heute habe ich mich um eine Hebamme gekümmert. Sie rief mich am selben Tag noch an und wir vereinbarten einen Termin um sich auch mal persönlich kennen zu lernen, da sie bei mir auch die Nachsorge machen wird. Ich meldete mich auch direckt für den Geburtsvorbereitendenkurs an, den sie auch machte, was auch Vorteile hat.

Wir trafen uns auch ne Woche später und sie machte auch einen symphatischen Eindruck auf mich. Sie nahm ein paar daten für die Krankenhausanmeldung auf.  Wir vereinbarten auch einen Termin.

 

27. Juni 2005

Die vier Wochen gingen dann doch schneller um, als ich dachte. Der nächste FA Termin stand an. Mein Schatz und ich kamen da an und ich gab meinen Mutterpass ab.
Bevor ich ins Wartezimmer geschickt wurde, fragte ich sofort nach, ob ich direkt eine Urinprobe abgeben könnte. Hätte ich noch länger gewartet, wäre es wahrscheinlich daneben gegangen.

Wir mussten auch nicht lange warten und wurden aufgerufen. Ich wurde gewogen und hatte ganze drei Kilo mehr auf den Rippen. Es wurde dann mein Blutdruck gemessen und anschliessend gab es wieder einen Pickser in den Finger, für meinen Eisenwert.

Anschliessend konnten wir dann in die Kabine gehen. Ich machte mich unten rum frei und setzte mich auf den Stuhl. Es dauerte nur Sekunden und die Frau Dr. kam schon rein. Sie begrüßte mich und fragte, ob alles in Ordnung wäre und ob ich schon Kindsbewegungen spüren würde. Ich stimmte zu.

Dann schaute sie nach meinen Muttermund und sagte das er geschlossen wäre. Sie sagte auch das die Gebärmutter ordentlich wachsen würde.  Diesmal wurde eine Ultraschall Untersuchung auf meinen Bauch gemacht, was für mich auch angenehmer war. Sie machte mir gehl drauf und ging mit ihr Us- Gerät über meinen bauch und Unterleib. Mein Schatz und ich konnten einiges erkennen.

Unser Krümel war auchs ehr aktiv gewesen. Wir konnten erkennen wie es boxte. Bissel später konnte man auch erkennen, wie unser Krümel nuckelte. Sie zeigte auch das Knie und auch das herz wie es schlug. Wir nahmen auch alles wieder auf Video auf. Leider ging während der Ultraschall Untersuchung das Ultraschallpaier alle, so das wir diesmal keine Bilder mit bekam. Aber zum Glück hatten wir ja das Video. Diesmal war das Kind genau zeitgerecht entwickelt, maximal zwei Tage weiter.
Ich zog mich an und gingen nach vorne und vereinbarten einen neuen Termin.

Die Woche nach den Termin, spürte ich mehrmals am Tag unseren Krümel. Die Tritte wurden auch teilweise stärker.

Wenn ich zu meiner Betreuerin fahre, muss ich mit den Bus fahren. Ich stieg ein, an der nächsten Haltestelle kam ein älterer Herr und für ihn machte ich meinen Platz frei. Ich stand auf und hielt mich an der Stange fest. Dann sprach eine Frau zu mir, die war so um die Mitte 30 und sagte und sie bot mir ihren Platz an. Ich bedankete mich und sie lächelte mich an und schaute auf meinen Bauch. Da wußte ich das sie mir den Platz frei gemacht hat, weil ich schwanger bin :o)

Unser Krümel wurde in den letzten vier Wochen sehr aktiv, es verging kaum ein Tag wo ich den Bauchbewohner nicht spürte.

Mein Schatz macht auch jeden Abend eine Fühlprobe :o) Wir durften auch beobachten, wie sich die Bauchdecke auf und ab bewegte, war sehr intressant. Mittlerweile konnten auch andere sehen, wie sich die Bauchdecke bewegte.
Diesmal gingen die vier Wochen schneller rum als sonst und wir freuten uns auf den Termin.

 

25. Juli 2005

Termin beim Frauenarzt. Diesmal war der Herr Dr. da, den ich bei den ersten zwei Untersuchungen hatte. Mir wurde wieder Blut abgenommen um die Werte noch mal zu überprüfen.

Ich wurde dann gewogen, es wurde Bludruck gemessen und musste wie immer eine Urinprobe abgeben.
Dann kurze Zeit später wurde ich in den CTG- Raum gebeten, worüber ich sehr verwundert war, denn ich dachte das man erst ab der 30 SSW daran angeschlossen wird.

Ich legte mich hin und sie suchte das kleine Herzchen, es war einfach nur wunderschön. Das Herzchen unseres Krümel schlug sehr schnell. Die Arzthelferin liess dann noch den Wehenschreiber mit laufen und liess uns für 10 Minuten alleine. Mein Schatz und ich konnten fast durch gehend, das kleine Herzchen schlagen hören.

Nach paar Minuten kam die Arzthelferin wieder und schaute nach, es war zum Glück keine einzige Wehe drauf zu erkennen.

Dann ging es zum Ultraschall....Ich setzte mich auf den Stuhl und freute mich endlich unseren Krümel wieder zu sehen. Also ganz gespannt saß ich da, der Arzt kam rein und begrüßte mich.

Fragte nicht mal nach wie es mir geht. Er nahm dann das Us- gerät und ging vielelicht mal zwei minuten über den Bauch und zeigte uns kurz den Kopf und den Mutterkuchen und ich konnte nicht mal so schnell schauen, als er das US- Gerät wieder weg packte. Er machte nicht mal Messungen, nichts.
Er war auch nicht gerade sensibel, als er nach den Muttermund schaute und sagte nicht mal dazu was.

Er liess halt nur ne Bemerkung ab, wegen meiner Fettschicht würde man ja nichts sehen. Ich war schockiert und auch sehr traurig über diese Us- Untersuchung.


Da freut man sich ganze lange vier Wochen und dann bekommt man sowas. Ich habe auch einen neuen Termin vereinbart und mit der Bitte, das ich nur noch zu Frau möchte, denn sowas werde  wir uns nicht noch mal bieten lassen.
Jetzt hoffe ich, das die nächsten vier Wochen wieder ganz schnell um gehen, um endlich unseren Krümel mal richtig zu sehen.

So, allmälig schauten meinen Schatz und ich uns nach Möbel um, den im September soll die grosse Renovierung los gehen :o)

 

02. August 2005

In den letzten Tagen hatte ich öfters mal Schmerzen gehabt und konnte mich teilweise nicht bewegen. Ich habe dann bei meiner Fa angerufen, aber nur der Mann hatte Dienst, da die Frau im Urlaub war.

Ich wollte aber nicht mehr zum Mann hin und rief dann bei meiner Hebamme an. Wir vereinbarten am selben Tag noch einen Termin. Ich fuhr dann abends mit meinen Schatzi zur Hebamme, sie schaute nach ob der Muttermund geschlossen war und er war zum Glück zu.
Sie schloss mich dann auch ans CTG an um zu überprüfen, ob auch keine Anzeichen von Wehen da sind. Sie lief das CTG 20 Minuten laufen und zum Glück war keine einzige Wehe drauf zu erkennen. Sie sagte zu mir, das es die Mutterbänder sind, die so weh tun und ich soll mich ein wenig ausruhen.

Die Schmerzen wurden irgendwie nicht besser und ich legte des öfteren mal meine Beine hoch und nach einigen Tagen wurde es auch wieder besser. Hin und wieder schmerzt es noch mal, aber nicht mehr ganz so schlimm.
Unser Krümel wird immer aktiver und es ist einfach nur schön, wenn man das Leben in seinem Körper spürt.

 

10. August 2005

Heute hatte ich dann meinen normalen Termin bei der Hebamme. Sie maß mein Becken aus und tastete meinen Bauch ab. Sie nahm auch Maß von meinen Bauchumfang, der lag mittlerweile bei 102cm und sagte, da könne noch bissel mehr kommen ;)

Es war alles bestens und sie sagte, wenn alles so bleibt, dann stände einer normalen Geburt nichts im Wege. Während sie meinen Bauch abtastete bekam sie immer mal einen Tritt vom Krümel ab :o) Wir vereinbarten einen neuen Termin für den September.

 

12. August 2005

Am 12.08. bekam ich eine Grippe und lag überwiegend auf der Couch. Mir ging es in der Woche nicht wirklich gut, denn auch die Mutterbänder schmerzten ziemlich stark. Habe manche Nächte nur wach gelegen und konnte nicht pennen. Nach vier Tagen ging der Husten zum Glück ein wenig weg, aber meine Stimme war immer noch ziemlich angeschlagen und war auch noch ziemlich schlapp. Am Mittwoch den 17.08 war deutliche Besserung zu spüren und ich stand des öfteren mal auf und ging auch nach draussen.

Einen Tag später, hatte ich endlich nach vier Wochen einen neuen Termin beim Fa, da ja die letzte Untersuchung ja total entäuschend war, freute ich mich diesmal um so mehr. Mein Schatz rief am frühen Morgen in der Praxis an, um sich zu erkundigen, ob die Frau da ist.

Mein Schatz und ich fuhren zu 17.30 in die Praxis und ich durfte schon direckt eine Urinprobe da lassen.
Wir mussten noch eine Weile warten bis wir in den CTG Raum durften. Diesmal machte die Vorsorgeuntersuchung eine Hebamme.
Sie wog mich und ich fand das Ergebnis gut. Hatte bisher ganze 6,2 Kilo nur zu genommen. Es wurde mein Blutdruck und mein Eisenwert gemessen. Die Daten waren alle super.

Anschliessend wurde ich ans CTG angeschlossen, um die Herztöne zu überprüfen und um zu gucken, ob schon Wehen vorhanden sind. Sie liess das Gerät ca. 15 Minuten laufen.
Die Herztöne waren alle super, so zwischen 130/min - 150/min und es war zum Glück keine einzige Wehe drauf.

Dann ging es zur Ultraschalluntersuchung und es war zum Glück die Frau da. Sie erkundigte sich nach meinem Befinden und fragte auch nach, ob ich denn regelmässige Kindsbewegungen  hätte. Ich nickte.
Dann guckte sie nach meinen Muttermund und er war auch noch zu, was auch so sein sollte.
Sie machte ein lange Ultraschalluntersuchung und zeigte uns alles. Unser Krümel war mal wieder sehr aktiv gewsesen. Wir versuchten auch raus zu finden was es wird, aber unser Krümel wollte uns es nicht verraten, hielt schön die Beinchen zusammen. Sie hielt einmal das Bild an und meinte, das es Scharmlippen sein könnten, aber sie könnte das uns nicht versprechen und sagte das es zu 50% ein Mädel werden könnte *grins* Also steht es immer noch Fifty fifty. Wir lassen uns einfach mal überraschen. Auf jeden Fall waren wir sehr zu frieden mit der Untersuchung und sind mit einem Lächeln wieder raus gegangen.

Seit einer Woche sind die Schmerzen, die von den Mutterbänder her kamen ein wenig zurück gegangen. Mittlerweile kann ich mich kaum noch bücken, da mein Bauch im Wege ist.

Am 20.08.05 waren wir noch auf den Kinderflohmarkt und haben einige Schnäppchen gemacht, wir sind 5 Std. dort gewesen. Das frühe Aufstehen hat sich auf jeden Fall gelohnt. Mittlerweile kaufe ich jetzt nach und nach alles ein und in zwei Wochen werden wir hier anfangen um zu räumen, worauf ich mich schon riesig freue :o)

Am 5.09. 05 war ich noch mal bei meiner Hebamme und sie schaute nach meinen Bauch und tastete alles ab. Sie war sehr zu frieden gewesen und sagte mir, das unser Kind auch mit dem Kopf nach unten liegen würde. Jetzt hoffe ich einfach mal das es so bleiben wird.
Am 6.09.05 war ich das erste mal bei den Geburtsvorbereitungskurs und es waren insgesammt 14 Teilnehmerin anwesend. Die meisten Frauen sind so in meinem Alter, was ich sehr gut finde. Wir haben erst alle eine Vorstellungsrunde gemacht, mit einem Igelball den wir nach einander bekamen.

Dann wurde von meiner Hebamme alles erzählt, was wir so für Themen besprechen werden. Sie hat dann auch erzählt, was man machen sollte falls es zu einem Blasensprung kommt. Der Abend war sehr intressant und ich habe einige Infos mit bekommen. Ich freue mich schon auf das nächste mal.

Mittlerweile fällt mir das bewegen schon schwerer und mein Bauchumfang liegt mittlerweile bei 107 cm. Habe auch schon Schlafprobleme und die Mutterbänder tun manchmla ganz schön weh.

Jetzt sind es ca. 8 Wochen nur noch bis zur Geburt und es wird immer spannender.

Am 13.09.05 war meine zweite Stunde beim GVK. Wir sind mit einer entspannungsübung angefangen, die auch sehr gut tat. Dann haben wir wieder viel Theorie gelernt. Es wurde uns erklärt, wie eine Geburt im Körper so abläuft und wo man Wehen tätigkeiten spüren würde.Die Hebamme erklärte auch, das es viele Positionen gibt, wie man ein Kind auf die Welt bringen kann, war alles sehr intressant gewesen.

Am 14.09.05 hatte ich meinen nächsten Termin bei meiner Frauenärztin gehabt. Heute sollte der Doppler gemacht werden und ich war ziemlich gespannt. Ich gab als erstes eine Urinprobe ab und anschliessend wurde ich dann in den Us- Raum gebeten. Diesmal brauchte ich nur meinen Bauch frei machen und durfte mich auf eine Liege legen. Was für mich auch sehr angenehm war. Sie messte alles aus und schaute ob unser Krümel auch genug von allen bekam. Die Untersuchung dauerte ca. 20 Minuten. Bei der Us- Untersuchung stellte sich raus, das ich eine ziemlich tiefe Plazenta habe und meine Frauenärztin sagte zu mir, wenn Blutungen auftreten sollte, möge ich dann sofort vorbei kommen. Natürlich war ich erstmal besorgt, weil natürlich auch Komplikationen auftreten könnten und das Kind ehr geholt werden müsste, aber solange bis ich mich weiter ausruhe und nicht mehr so viel mache, wird alles gut gehen.

Anschliessend wurde ich ans CTG angeschlossen, bis auf eine Kleinigkeit war aber alls ok gewesen. Zu guter letzt wurde mein Eisenwert, Gewicht und Blutdruck gemessen und es war alles bestens. Ich redete dann noch mal mit meiner Ärztin und sagte ihr das ich jetzt im Wechsel kommen würde. Das ich mal zu meiner Hebamme gehe und mal zu ihr. Das passte ihr nicht wirklich und sie wurde bissel unfreundlich. Ich ging auch nach dem termin direckt zu meiner Hebamme hin und erzählte ihr das, sie rief da auch an und wir machten einen Termin und so war die Sache geklärt.

Die Tage ab den 16.09 waren nicht so toll für mich. Ich bekam immer weniger Schlaf und es traten auch paar Schmerzen im Rücken auf. Auch merkte ich leichte Wehen, die fühlten sich so an, ob ich jeden moment meine Periode bekommen würde. Muss jetzt des öfteren auf die Toilette und auch so fällt mir einiges schwerer. An manchne Tagen fühlte ich mich wie eine Hilflose Frau, die fast nichts mehr alleine kann.

Die Nacht vom 18.09 auf den 19.09.05 habe ich gerade mal zwei Stunden ein Auge zu gemacht, da ich wieder leichte Schmerzen hatte und unser Krümel sehr aktiv war. Fühlte mich am nächsten Morgen ziemlich daneben und habe auch versucht zu schlafen, aber es ging nicht. Plagte mich mit Kopfschmerzen rum. So gegen Nachmittag ging es dann und ich machte ein wenig im Haushalt. Die Nacht konnte ich dann auch ein wenig besser schlafen, da ich ja einiges an Schlaf nach holen musste.

Am 20.09.05 war wieder der GVK. Diesmal fingen wir mit Atemübungen an und wie man eine Wehe veratmen sollte. Es war garnicht so einfach, so lange ein zu atmen. Wir mussten danna uch Hecheln und die meisten konnten sich das lachen nicht verkneifen. Hörte sich auch lustig an.

Wir machten noch ein paar Gymnastikübungen, die sehr anstrengend waren. Anschliessend wurde noch darüber gesprochen, was man für die Klinik brauch und was für Zuhause. Auch wurde über den plötzlichen Kindstot gesprochen, worauf man alles achten sollte.

War alles sehr intressant, aber ich konnte mir nicht alles merken. War doch ein bissel viel Info gewesen. Wenn alles gut klappt, machen wa nächtse Woche die Kreissaalbesichtigung, natürlich mit Partner :-)

Am 27.09.05 war wieder der GVk und haben die Kreisaalbesichtigung gemacht. Wir haben uns alle in der Eingangshalle getroffen, damit wir, wenn es dann soweit ist, auch wissen wohin wir müssen. Wir sind dann den Klapperstörchen gefolgt, die im Flur hingen :-) 

Dann sind wir in zwei Truppen mit den Aufzug in den 3 Stock gefahren. Die Hebamme zeigte uns erstmal, wo das Ultraschallzimmer ist, wo wir immer direckt als erstes rein kommen, um zu schauen, wie die Kindslage ist.

Dann hat sie uns den ersten Kreissaal gezeigt und es war auch eine Badewanne mit drin, falls jemand doch vor hatte eine Wassergeburt zu machen.

Sie erklärte uns viel Dinge, z.b. den Blasenspränger, wenn die Blase gar nicht platzen möchte. Sie zeigte uns dann auch die Saugglocke, falls damit das Kind geholt werden sollte, wenn man keien Kraft mehr hat, für die letzte Biegung :-) Dann zeigte sie uns auch noch die geburtszange, die aber ganz selten noch benutzt wird, da nur noch der Oberarzt mit dem Teil umgehen kann.

Sie hat uns auch erklärt, wer bei der Geburt alles dabei sein wird. Sie zeigte uns dann noch den anderen Kreissaal und anschliessend die Zimmer, wo man sich mit seinem Besuch zurück ziehen kann. Es gab auch ein Stillraum, falls mal Besuch auf den Zimmer kam und man mag nicht vor allen Leuten stillen. Sie zeigte uns dann auch noch den Buffetraum, der nur für die Mütter war.

Zum Schluss fragte sie noch, wer noch den Op sehen möchte. Einige haben verneint und ich auch, da ich das mir nicht umbedingt mit ansehen musste. Wir unterhielten uns dann noch mit zwei anderen und fuhren anschliessend nach Hause. Es war ein sehr intressanter Abend für mich.

Heute am 28.09.05 hatte ich meinen nächsten Termin bei meiner Hebamme zur Vorsorgeuntersuchung. Ich wurde als erstes an´s CTG angeschlossen und es war zum Glück keine grossartigen Wehen drauf zu erkennen.

Auch die Herztöne des Kindes waren super, aber zum Schluss hatte unser Krümel keine Lust mehr und ist immer wieder abgehaun und man musste die Herztöne wieder suchen :o) Während des CTG´s bekam ich auch eine Akkupunkturnadel im Kopf, damit ich wieder besser schlafen kann.

Dann musste ich eine Urinprobe abgeben, die auch super in Ordnung war. Anschliessend wurde mein Blutdruck und mein Gewicht gemesssen und das war auch alles bestens.

Ich sollte mir noch Blut abnehmen lassen für den Hepatitis test. War garnicht so einfach, den ich hatte so gute wie gar keine Äderchen und wenn waren die nur ganz dünn. Ich musste ohne ende die Faust auf und zu machen und sie klopfte mir auf den Arm, aber nichts zu finden. Letztendlich musste sie mir seitlich des Handgelenkes Blut abnehmen und dann zeigte sie mir auch noch die Ampulle und sagte, siehste das haste her gegeben :-)

Und ich kann ja auch so gut Blut sehen *puh* Na ja sie sagte, das hätte sie noch nie gehbat so einen Fall und ich dann geantwortet, na ja ich bin schon ungewöhnlich :o) Sie nahm mir dann noch bissel Blut ab für den Eisenwert, der auch ok war.

Anschliessend tastete sie noch meinen Bauch ab und sie sagte, das der kleine Krümel immer noch mit den Kopf nach unten liegt und ich hoffe das es auch weiterhin so bleibt. Zum Schluss schaute sie nach meinen Muttermund und er war auch noch geschlossen, so wie es sein sollte. Auf jeden Fall hatten wir eine jede Menge Spass :o)

Gestern den 04.10.05 hatten wir wieder einen Partnerabend. Wir sollten unseren Männern den Nacken massieren, dann die Stelle zeigen, wo man im Rückenkreuz massieren soll. Anschliessend sollten sich die Männer in die vier Füsslerstellung begeben und die Äpfel schütteln lassen. Das hiess, die Frauen mussten den Hintern von den Männern hin und her bewegen.

Diese Übungen waren dafür gut, das die Männer wissen, wie sie die Frau bei der geburt unterstützen können. Dann haben wir noch mal über die geburt selber gesprochen und über die Damm Massage. Nächste Woche ist wieder ein Abend zusammen mit den Partnern, da iwr den Film Beifahrerer uns an schauen wollen.

Heute den 05.10.05 war ich erst um kurz nach neun zur Akkupunktur, gegen die Wassereinlagerungen und Schlaflosigkeit. War mein erstes mal das ich es machte. Als sie mir die Nadel am Knöchel des Fusses setzte, merkte ich so ein kleines Zwiebeln, so wie ein kleiner Stromschlag. Habe mich richtig erschrocken. Musste dann 20 Minuten die Nadeln drin lassen. Um 10.00 Uhr holte mich mein Schatz von der Hebamme ab und gingen gemeinsam zum Frauenarzt. Heute sollte nochmals eine Doppler Untersuchung gemacht werden. Wir mussten so ca. 20 Minuten im Wartezimmer Platz nehmen, bis wir dran kamen.

Als wir aufgerufen wurden, ging ich mit meinen Schatz in die Kabine und machte meinen Bauch frei. Ich legte mich auf die Liege. Sie nahm die Masse wieder vom Bauch und Kopf. Das Kind wog ca. 2300 g. Sie schaute noch mal nach den geschlecht, den bei den letzten zwei Untersuchungen, ging sie von einen Mädel aus.

Heute bei der Untersuchung stellte sich aber raus, das es ein Jung wird. Von ihrer Seite war es auch eindeutig. Sie machte ein Standbild und zeigte es uns. Und es sah wirklich danach aus. Wir waren freudig überrascht. Uns war es eigentlich von vorne rein  nicht so wichtig was es wird. Das wichtigste war für uns, das es gesund ist.

Wir sind froh, das wir recht neutrale Sachen gekauft haben und auch das Zimmer neutral gestrichen haben :o)

Jetzt sind es nur noch ca. 5 Wochen bis zum 14.11. und wir können es kaum noch erwarten, wenn wir endlich unseren kleinen Krümel auf den Arm halten können.

Am 11.10.05 war der dritte Partnerabend, wo wir den Film Beifahrer uns angeschaut haben. Es wurden uns drei geburten gezeigt, was sehr intressant war. Anschliessend sind wir Frauen mit der Hebamme in einen anderen Raum gegangen, um zu Wickeln und zu Baden.

Während dessen sind die Männer im Grossen Raum geblieben mit den Mann von der SS- Beratung und haben sich über den Film ausgetauscht. Unsere hebamme zeigte uns den Griff, der jetzt bei babys angewendet wird. Früher war es ja der Hasengriff. Mittlerweile hat sich aber raus gestellt, das er aber nicht so gut für die gelenke sein soll. Sie zeigte uns den neuen Griff und das war auch garnicht schwer. Anschliessend sollten wir uns mit den Rücken an die wand stellen und 10cm vor gehen und uns nach hinten fallen lassen. Alle zögerten ein wenig, bis sich alle an die Wand fallen liessen. Die meisten gingen mit den Po als erstes an die Wand. Dann sollten wir uns seitlich hinstellen, auch mit einem Abstand von 10cm und uns auch gegen die Wand fallen lassen und das haben alles ganz schnell gemacht, ohne einen Moment zu zögern. Die Hebamm wollte uns damit zeigen, das man doch Angst hätte, wenn man hinten nichts sehen kann, was da passiert und das man von der Seite alles in Überblick hätte. Sie sagte , das es auch bei Babys so wären und das wir die Babys, wenn wir sie auf den Arm nehmen, erst auf die Seite rollen und dann auch seitlich hoch heben und dann auf die Schulter legen. Anschliessend gings dann zum Baden. Sie erklärte uns wie man das Baby am besten halten sollte und wir mussten alle nacheinander es nach machen. Anschliessend wechselten die Männer mit uns und wir gingen in den Raum und tauschten uns mit den Mann vonn der SS Beratung aus, was wir so beim Film gefühlt haben usw. Hin und wieder hörte man ein Lachen bei den Männern *gg*Um 20.30 Uhr war der Kurs zu Ende und alle fuhren nach Hause.

Am 18.10.05 war für mich die  vor letzte Stunde beim GVK. Wir haben zu Anfang entschieden, das wir am letzten Abend noch mal einen Partnerabend machen und dann Gibsbäuche machen. Habe schon Gibsbinden und Vaseline geholt. Das wird bestimmt lustig. Auch haben wir darüber gesprochen, wo wir uns Treffen werden, wenn alle Kids auf der Welt sind. Anschliessend redeten noch über die Geburt und was die Ärzte uns für Fragen stellen würden, wenn das Kind da ist.

Es wurde noch ein wenig Gymnastik gemacht, was sehr anstrengend war. Von gestern den 18.10.05 auf heute die Nacht war für mich sehr unangenehm. Hatte die Nacht kaum geschlafen, da mein Schambein so dolle weh tat. Ich konnte nicht mal mehr das Stillkissen zwischen die Beine legen und mit Bewegungen war es auch nicht so prall. Musste auch sehr oft auf Toilette rennen und es war einfach nur nervig. Hatte mir dann in der Woche noch die Flutschtropfen aus der Apotheke geholt und den Himbeerblättertee.

Heute Morgen am 19.10.05 hatte ich die Vorsorgeuntersuchung bei meiner Hebamme. Bisher habe ich gute 14 kilo zugenommen in der SS. Ich hoffe das es nicht noch mehr wird. Mein Blutergebnis von der letzten Untersuchung war völlig ok. Auch die anderen Werte, so wie Blutdruck, Eisenwert usw. war alles bestens.

Auch beim Ctg war keine Wehen drauf zu erkennen und der Muttermund war auch feste verschlossen. Bei mir wurde dann heute auch noch die Akkupunktur gemacht, gegen die Wassereinlagerung, Schlafprobleme und die Geburtsvorbereitende Akkupunktur.

Morgen werde ich mit den Himmbeerblättertee mal anfangen und dann bin ich ja mal gespannt, wie lange sich unser Krümel noch zeit lässt. Bissel darf er auch noch drinnen bleiben, obwohl es ziemlich anstrengend ist und ich auch irgednwie keine Lust mehr habe.

Am 25.10.05 war dann die letzte Gvk Stunde. Wir legten den Boden komplett mit Matten aus und legten über die Matten zwei Folien. Die Männer holten dann lauwarmes Wasser und fingen uns Frauen dann ein zu gibsen. Natürlich wurden auch Fotos von den Spass gemacht. Wir mussten dann ca 10 Minuten warten, bis wir dann den Gibsbauch wieder ab machne konnten. Es wurden noch Fotos von den fertigen Werken gemacht.

Anschliessend setzten wir uns alle noch hin und die Hebamme fragte uns wie wir den Kurs fanden und jeder äusserte seine Meinung dazu. Wir räumten dann auf und verabschiedeten uns. Am nächsten Tag hatte ich noch einen Termin in der Hebammenpraxis zur Akkupunktur.

Donnerstag, den 27.10.05 hatte ich nachmittags einen Termin bei meiner Frauenärztin zur Us - Untersuchung. Da ich ja die Vorsorgeuntersuchung letzte Woche bei meiner Hebamme schon gemacht habe.

Wir kamen ziemlich zügig dran und gingen in die Kabine. Ich machte mich freu und betrat den Raum und setzte mich auf den Stuhl. Sie schaute nach meinen Muttermund, der war noch feste verschlossen. Dann machte sie noch eine Us- Untersuchung und diesmal konnten wir auch das Geschlecht deutlich erkennen. Sie brauchte auch nicht grossartig zu suchen. Die Werte waren alle in Ordnung. Dann wurde ein CTG geschrieben und es waren nur zwei kleine Wehen drauf zu erkennen, also dürfen wir noch bissel warten, bis wir unseren kleinen Mann endlich in den Armen schliessen können.

 

 

Jetzt habe ich es auch geschafft endlich meine Kliniktasche zu packen. Vom 27.10.05 die Nacht an, hatte ich immer mal wieder, leichte Senkwehen, aber die waren auch wieder ganz schnell weg.  Die Woche kam immer mal wieder ein leichtes ziehen im Bauch, aber das wars dann auch schon.

Mittlerweile fiel mir das laufen noch schwieriger und ich merkte auch immer mal ein Ziehen im Unterbauch. So allmälig senkt der Bauch sich ein wenig, was auch mit Schmerzen verbunden ist. Die Nächte wurden noch kürzer und schlief vielleicht zwei Stunden am Stück und konnte auch schlecht wieder einschlafen.

Am Samstag den 29.10.05 waren mein Schatz und ich noch einkaufen gewesen. Wir brauchten noch ein paar Kleinigleiten für unseren Krümel. Wir genossen das herrliche Wetter und liessen uns auch viel Zeit. Ich fing noch am selben Tag mit einem Puzzel an, was ich später mit ins Kinderzimmer hängen möchte.

Wir haben das Kinderzimmer soweit fertig, so das unser Krümel eigentlich bald kommen könnte. Jetzt sind es noch 13 Tage bis zum vorraussichtlichen Entbindungstermin und sind einfach mal gespannt,

 


Am 02.11.05 hatte ich wieder einen Termin bei meiner Hebamme zur Vorsorgeuntersuchung.
Als erstes wurde das Ctg geschrieben. Während des Ctg´s wurde auch die Akkupunktur gemacht.
Nach 20 Minuten bin ich mir meiner Hebamme in den Untersuchungsraum gegangen. Sie schaute sich das Ctg an,
es war alles ok. Es war bisher immer noch keine Wehe zu sehen. Sie tastete meinen Bauch ab und schaute, ob das Kind
schon fest im Becken sass.
Sie konnte den Kopf noch zurück schieben, aber sie sagte, falls ein Blasensprung eintritt, könnte nichts passieren, das die Nabelschnur sich einklemmt oder so.
Sie schaute auch nach den Muttermund, der war aber auch noch fest verschlossen. Sie meinte das es passieren könnte, das ich auch über den Termin gehe.
Die restlichen Werte waren auch allle in Ordnung.
Am 07.11.05 so gegen 22 Uhr traten so in 30 Minuten drei leichte Wehen auf, die so ca 45 Sekunden anhielten.
So gegen 24 Uhr kamen so alle 5-7 minuten so ne Whe die auch mal ne Minute anhielt. Es ging so bis 5.30 Uhr, das alle 5 minuten eine kam, aber nach maximal 60 Sekunden wieder verschwand.
So ab 5.30 traten die nur noch in den Abständen von alle 20 Minuten auf, aber auch nur kurzwehen.
Habe die Nacht kaum ein Auge zu gemacht und bin ziemlich k.o. Gerade war ich noch Baden gewesen und dann waren se ganz futsch.
Habe mir eben Ingwertee aus der Apotheke bestellt, mal schauen ob das was hilft, den ich weiß nicht ob ich noch so ne Nacht überstehen werde.


Am 8.11.05 ging es über Tag so, das ich wieder mal öfters kurzwehen hatte und die Abstände noch ziemlich gross waren.
War ziemlich erschöpft von der letzten Nacht. Gegen Nachmittag wurden die Schmerzen schlimmer und die Abstände verkürzten sich. Ich rief darauf meine Hebamme an und wir sollten dann abends noch in die Praxis kommen.
Wir fuhren zu 17.30 in die Praxis und ich wurde direckt am Ctg angeschlossen. Es wurde 30 Minuten laufen gelassen und es waren drei Wehen drauf zu erkennen, die aber für eine Geburt viel zu kurz waren.
Anschliessend schaute meine Hebamme nach meinen Muttermund, der mittlerweile 1cm auf war. Unser Sohn lag auch schon ziemlich weit unten im Becken. Meine Hebamme gab mir was für die Schmerzen, damit ich die Nacht bissel schlafen könne.
Also fuhren wir wieder nach Hause. Die Schmerzen wurden aber nicht wirklich besser. In der Nacht traten wieder sehr oftt Wehen auf und die Abstände waren wieder nur 5 Minuten, aber es waren immer noch kurzwehen. So gegen 3.00 Uhr verkürzte sich der Abstand und die Wehen hielten mittlerwiele schon 1 1/2 Minuten bis 2 Minuten an. So gegen 4.30 riefen wir bei meiner Hebamme an und sie sagte, das wir schon mal ins Krankenhaus fahren sollen.


Ende :-)