Debbys Welt

Sie sind hier: Startseite > Urlaub > Griechenland

Neuigkeiten

  • 14.12.2012 Bilder Puma und Meilensteine Jason
  • 24.11.2011 Meilensteine
  • 06.06.2011 neue Bilder unter Sally und Piepsi&Max
  • 05.06.2011 Mallorca Bilder hoch geladen
  • 10.01.2011 Meilensteine aktualisiert
  • 13.11.2010 Bilder 3. und 4. Geburtstag nun richtig verlinkt :-)
  • 06.11.2010 Jason 4 Geburtag aktualisert
  • 30.10.2010 Urlaub auf Föhr aktualisiert
  • 20.10.2010 Besondere Ereignisse aktualisiert
  • 12.10.2010 Treffen aktualisiert
  • 05.10.2010 Tagebuch 2 Jahr aktualisiert, 3 Geburtstag
  • 04.10.2010 Jason´s 1 Geburtstag+2 Geburtstag, Bilder 1 und 2 Jahr aktualisert
  • 03.10.2010 Treffen, Urlaub, Hochzeit, Kindergartenbilder 2009+2010 aktualisert
  • 02.10.2010 Unsere Haustiere, Jason 1 Jahr (Tagebuch teil 1-5), Die OP aktualisiert
  • 01.10.2010 Seite 'Debby', Klaus, Schwangerschaft, Geburtsbericht, Meilensteine, U-Daten, Us-Bilder
    und Zahnkalender aktualisiert
  • 29.09.2010 Nun passt es auch mit dem Layout
  • 27.09.2010 Die Menüstruktur probeweise übernommen (Kann sich noch ändern)
  • 25.09.2010 Beginn mit dem Neuaufbau der Homepage

 

Griechenland

 

 

Der erste Tag

Am 26.7.2004 flogen mein Lebensgefährte Klaus und ich gemeinsam nach Griechenland. Für mich war es der erste Flug. Ein Tag vor unserem Flug fuhren wir zu Klaus Tochter und gaben den Koffer abends schon am Flughafen ab. Wir schliefen dann von Sonntag auf Montag  bei Klaus Tochter.
Am Montag den 26.7.04 ging es dann los zum Flughafen. Wir gingen durch die Kontrolle und es war für mich sehr aufregend, denn ich wußte nicht was ich machen sollte. Ich ging dann durch und glücklicherweise piepte es bei mir nicht:-)
Dann kamen wir in der Wartehalle an und warteten auf den Flieger. Der sollte um 15.20Uhr abfliegen doch er verspätete sich um zwei Stunden. Dann kam der Flieger doch noch und wir konnten endlich einsteigen.

Für mich war es sehr spannend denn ich sah einen Flieger zum ersten Mal von innen. Es waren jeweils drei Sitzreihen und der Gang war ziemlich eng gewesen, so ähnlich wie in einem Bus. Dann kündigte sich der Kapitän an und sagte das wir gleich starten würden. Man schnallte sich also an und der Flieger rollte langsam los.
Klaus hatte für mich extra einen Fensterplatz gebucht, damit ich rausschauen konnte. Er sass neben mir und schaute auch aus dem Fenster.

Ich spürte auf einmal ein Kribbeln im Bauch und hatte ein bissel Angst. Dann fing das Flugzeug an Power zu bekommen und es raste über die Landebahn und auf einmal hob das Flugzeug tatsächlich ab. Ich bekam ein komisches Gefühl doch es war auch wunderschön.
Es war unglaublich wie klein die Landschaft plötzlich wurde, Alles sah aus wie Spielzeug. Wir schauten noch lange aus dem Fenster. Irgendwann war aber alles so klein, das wir nichts mehr sehen konnten. Und dann waren wir über den Wolken. Dort ist es sehr schön.

Nach ca. einer Stunde gab es dann auch was zu Essen:-) Es gab Spätzle mit Tomatensosse und bissel Salat.Alles in ganz kleinen Plastikbehältern mit Minibesteck. Es musste ja schlieslich auf dem Tablett Platz finden. Dazu gab es noch ein ministück Kuchen und Getränke.
Nach drei Stunden kam der Flieger in Samos an und er machte sich zur Landung bereit. Das Flugzeug setzte mit voller Wucht auf und ich erschrak erst mal, weil ich dachte das Flugzeug sei schon längst gelandet.
Dann durften wir uns abschnallen und wir konnten aus dem Flugzeug aussteigen. Wir gingen über den Flughafenplatz und gingen in die Halle hinein. Wir holten unser Koffer und gingen nach draussen. Wir wurden dann dem Buss zugewiesen, der mich und Klaus zur Pension brachte.

Bilder vom Hinflug

Nach einer drei viertel Stunde kamen wir dann an unseren Pension an und wir wurden persönlich von den Besitzern abgeholt. Die führten uns zum Zimmer. Die Pension lag in dem kleinem Dörfchen Kokkari. Ich wunderte mich über die Dünnen Decken die wir auf den Betten liegen hatten, im Grunde waren es ja nur Bettlaken und ich dachte mir das es nie reichen würde und nahm mir noch eine Wolldecke vom Schrank.


Wir stellten den Koffer erst mal zu Seite und gingen zu "I Bira". Das ist ein Restaurant an der Dorfstrasse und besteht schon seit 1925. Es wird jetzt von Artemi geführt. Dort assen wir "betrunkene Bissen" (Gulasch mit Brot). Um 24 Uhr gingen wir dann zur Pension. In der Pension deckte ich mich mit der Wolldecke zu aber es war viel zu warm und ich nahm das Lacken, was vollkommen ausreichte und ich schlief ein.

 

Der zweite Tag

Am nächsten Morgen standen wir um 9 Uhr auf und gingen Frühstücken. Nach dem Früstücken gingen wir dann in ein Restaurant und dort sollte dann die Begrüßung statt finden. Die Begrüßung wurde von einem Jungen Mann durchgeführt, der von Neckermanns Reisen angestellt war. Zur Begrüßung bekam wir einen Orangensaft mit viel Eis. Er erzählte uns ein bischen von der Insel. Dann bekamen wir viele Angebote was wir alles mitmachen konnten. Ich schreibe die Angebote hier auf, damit jeder weis, was man dort Alles machen kann.

Das erste Angebot war die Inselrundfahrt mit dem Schiff,
Zweites Angebot "Eine Besichtung einer Heiligen Insel namens Patmos"

1. Die heilige Höhle der Apokalypse, das berühmte Johanneskloster

                                                                 oder Neu:
Patmos: "Kunst und Geschichte"

Patmos die malerische Insel, die auch "das Jerusalem der Ägäis" genannt wird. Einst Zufluchtort christlicher Mönche. Die insel bewahrt noch stark ihre byzantinische Vergangenheit durch Klöster und Kirchen.
Als Seefahrer und Händler wurden die Inseleinwohner reich und mächtig. in dieser Zeit ließ man sehr schöne Häuser bauen, ausserdem befestigte man die Insel gegen eventuelle Piratemamgriffe.
Im 13 Jh. enstand der Ort Chora, als Helfer und Arbeiter der Mönche sich rings umd das festungsartige Kloster niederliessen. Aus dieser Zeit der Blüte gibt es noch mehrere Gebäude. Zu Ihnen gehört auch das beeindruckende Haus der Familie Simantiris von 1625.
Ihr weiterer Weg, zum Kloster Evangelismos, führt sie vorbei an traumhaftschönen Buchten und Stränden, in den Süden der Insel zum berühmten Kalikatzous Felsen.

2. Das Herrschaftshaus "Simantri" das Evanggelismos Kloster und die kleine Inseltour

Drittes Angebot war Die Jeap Safari Tour, die wir dann auch für Samstags gebucht hatten.
Viertes Angebot Captain BBQ, mit dem Fischerboot entlang der Südküste, Badestop und Barbecue.
Fünftes Angebot Eine Wanderung
Letztes Angebot Die Türkei besichtigen. Die weltberühmte, antike Stadt Ephesus besichtigen.

Nach der Begrüßung gingen wir durchs kleine Dörfchen Kokkari. Nach dem Rundgang gingen wir zum Strand und gingen baden. Anschliessend gingen wir zum Restaurant  "the Brothers" und assen da zu Mittag.
Wir sassen dort direkt am Meer und man konnte bis auf dem Grund des Meeres schauen, so klar war das Wasser. Klaus warf ein Stück Brot ins Meer und man konnte genau sehen, wie ein Schwarm Fische ankam und sich auf das Brot stürzte. Es war einfach ein herlicher Anblick. Wir genossen den Griechischen "Sameno Golden" Wein und assen leckere Dinge. Wir sassen ungefähr zwei bis drei Stunden dort und genossen den herlichen Ausblick.
Anschliessend gingen wir zu "Amos Plaz", das Restaurant lag auch direkt am Strand, nur an einer anderen Seite. Dort sassen wir genmütlich bis Abends und genossen den ersten griechischen Sonnenuntergang. Nach dem Essen bei "Amos Plaz" gingen wir zum Dorffest, das in Kokkari stand fand. Es war ein Weinfest. Dort wurde gesungen gefeiert und getanzt. Wir sassen ungefähr zwei Sunden dort und schauten uns alles an, anschliessend gingen wir zu Artemi und tranken noch ein Bier. Dann gingen wir auch ins Bett.

Der dritte und vierte Tag

Am nächsten Morgen sind wir um 10 Uhr auf gestanden und sind dann Frühstücken gegangen. Nach dem Frühstück
sind wir zum Strand gegangen und haben die Sonne genossen. Nach ca zwei Stunden sind wir dann zum Restaurant "the Brothers" gegangen und haben dort was gegessen und auch den köstlichen Samena Golden Wein getrunken. Dort sassen wir auch ungefähr drei Stunden und haben die Sonne und das Meer genossen.

Anschliessend haben wir einen kleinen Spaziergang durch Kokkari gemacht und sind dann in die Pension gegangen und haben dort ein Stündchen geschlafen. Nach dem Schlafen haben wir zu Abend gegessen und spät abends sind wir dann noch zu Artemi gegangen und haben Bier ("Alfa") und Ouzo getrunken. Dann war Günter, ein Kumpel vom Klaus, auch da.  Mit ihm haben wir uns dann unterhalten und dann kamen noch der andere Günter und seine Frau Ute vorbei und wir sassen bis um ein Uhr morgens bei Artemi. Um ca halb zwei waren wir dann in unserer Pension und sind auch schnell eingeschlafen.

Der fünfte Tag
Um 11 Uhr sind wir aufgestanden und haben gefrühstückt. Anschliessend  sind wir zum Strand gegangen und haben uns die Sonne auf dem Bauch scheinen lassen. Zu Mittag sind wir zu "The Brothers" gegangen und haben dort gespeist und, wie fast jeden Mittag, den leckeren Samena Golden getrunken. Die Fische bekamen wieder Brot von uns und wir schauten uns den herrlichen Sonnenuntergang dann dort mal an. Abends haben wir bei Artemi zu Abend gegessen und mit Günther und Ute zusammen gesessen und bis spät in die Nacht geplaudert.


Der sechste Tag
Um viertel vor Neun standen wir auf und Frühstückten in aller Ruhe. Wir packten unsere Sachen zusammen und gingen zum Treffen der Jeap Tour. Wir traffen uns um halb zehn alle auf dem Parkplatz. Wir wurden kurz begrüßt und dann wurden wir den Jeaps zugewiesen. Alle stiegen ein und die Fahrt konnte los gehen. Wir fuhren durch Kokkari durch und dann den Berg hoch. Wir fuhren ungefähr eine halbe Stunde da machten wir Pause um Kaffee zu trinken. Wir mussten eine Weile den Berg hoch laufen bis wir zum Caffee Lukas kamen.

Dort tranken wir Kaffee und kühle Getränke. Dann um viertel vor elf ginge es weiter. Wir fuhren immer weiter den Berg hinauf und fuhren auch Schotterwege, wo es ordentlich staubte. Es war eine herrliche Aussicht von oben. Dann kamen wir an der Höhle des Pythagoras, die wir uns dann angesehen haben. Nach ca zwei stunden Fahrt kamen wir bei Stella und Nico an. Dort gab es leckeres Essen aus dem Ofen und dazu ein Glas selbstgemachten Wein. Dort machten wir auch eine Sunde Badepause. Dann um halb vier ging es weiter. Wir fuhren die Berge hinauf und hinunter und man konnte vom grossen Brand im Jahr 2000 immer noch was sehen. Teilweise war keine Bäume zu sehen oder nur noch die schwarzen Bäume. Aber es wird auch schon wieder alles grün. Dann ca nach einer Stunde kamen wir zu den Wasserfällen an. Wir mussten durch einen kleinen See hindurch Schwimmen um die Wasserfälle zu sehen und das Wasser war nicht gerade warm. Es war ganz intressant was man alles sehen konnte.

Dann nach ca zwei Stunden ging es dann wieder auf die Rückreise und wir kamen um halb acht ca. am Parkplatz wieder an. Wir verabschiedeten uns und gingen in die Pension dort zogen wir uns erstmal um und gingen uns den ganzen Staub abduschen. Anschliessend gingen wir noch zu Artemi und tranken Bier und assen dort zu Abend. Wir fielen abends vollkommen erschöpft ins Bett.

Bilder der Safari

Der siebte Tag

Wir schliefen bis um 11 Uhr und gingen dann Frühstücken. Direkt  nach dem Frühstück gingen wir zu Artemi und tranken dort noch ne Kleinigkeit. Bei Artemi warteten wir auf den Günter, der dann auch pünktlich um zwölf kam. Wir tranken noch was zusammen und fuhren dann zu Günter. Dort reparierte Klaus den PC und lud ein Programm runter. In der Zwischenzeit wo das Programm runter lud, gingen wir ins caffee. Dort lernten wir dann noch Christine kennen. Wir unterhielten uns ein wenig und nahmen sie dann anschliessend mit zu Günter. Dort assen wir noch gemeinsam Wassermelonen und schauten nach dem Pc und er funktionierte Dank Klaus wieder. Wir schrieben noch ein paar Zeilen und dann sassen wir noch ein bissel bei Günter im Garten.
Dann so gegen halb acht fuhren wir dann zurück nach Kokkari. Wir gingen dann zum Artemi wo ich da mein vorbestelltes gefülltes Huhn ass. Dann kamen noch der andere Günter, Ute und Christine zu uns und wir unterhielten uns noch eine Weile. So gegen 23Uhr gingen wir dann auch zurück in die Pension und schliefen ein.

Bilder siebter Tag

Der achte Tag

Wir standen um 9 Uhr auf und gingen zum Frühstücken. Anschliessend packten wir unsere Koffer und gingen zu Artemi. Dort tranken wir noch ne Kleinigkeit und verabschiedeten uns von Artemi. Er gab uns zum Abschied noch vier kleine Ouzo Flaschen mit. Anschliessend gingen wir dann zu The Brothers und assen dort zu Mittag und tranken zum letzten Mal für diesen Urlaub unseren Lieblingswein Samena Golden. Wir sassen ca zwei Stunden dort und machten uns auf dem Rückweg zur Pension. Auf dem Rückweg trafen wir noch Christine und Günter und wir verabschiedeten uns. Die letzte Stunde bevor es zum Bus gehen sollte, gingen wir noch in die Pension und schliefen eine Stunde. Dann nahmen wir unseren Koffer und unsere Sachen und gingen zum Treff wo der Bus hin kommen sollte. Der Bus kam ungefähr zehn Minuten später und wir brauchten eine drei viertel Stunde bis zum Flughafen. Am Flughafen scheckten wir ein und wartetesn ca. zwei Stunden auf unser Flugzeug. Nach zwe Stunden wurde unser Flug aufgerufen und wir stiegen ins Flugzeug ein. Eine halbe Stunde später startete die Maschine auch schon und wir hoben ab. Der Flug dauerte ca. drei ein halb stunden und wir kamen pünktlich in Düsseldorf an. Dann holten wir unser Gepäck und fuhren nach Hause.
Um ca. zwei Uhr Morgens waren wir dann auch zu Hause angekommen und wir fielen erschöpft ins Bett.

Bilder vom Rückflugtag